Nick Saglimbeni: Mastering Retouching


Von Dan Rockstreet

Auf Modelmayhem.com gibt es einen regen Austausch an Retuschetechniken. Ich stieß kürzlich auf eine Diskussion von Glamourfotos-Retusche der o.g. CD-Reihe und ersteigerte sie mir über ein allseits bekanntes Auktionsportal.

Nick Saglimbeni
ist ein bekannter US-Fotograf und Bildbearbeiter und hat mit verschiedenen berühmten Stars und Models gearbeitet.

Verglichen mit meiner Rezension von Natalia Taffarels “Beauty & Hair Retouching High End Techniques” ist der Ansatz in der Bildbearbeitung ein ganz anderer. Die Zielgruppe sind fortgeschrittene Retuscheure, die in die Richtung der “Porzellanhautretusche” wie in Zeitschriften-Cover gehen möchten. Die so geheimnisvoll und phänomenal angepriesene Hautbearbeitungstechnik “Slickforce Technique” ™ ist im Grunde die Nutzung des Stempel-Werkzeugs mit geringer Deckkraft.

Während Taffarel fast jede einzelne Pore und Härchen retuschiert und damit Hautstruktur im besten Sinne erhält, arbeitet Saglimbeni relativ grob mit dem Stempelwerkzeug und erzeugt an der so entstandenen weichen Haut neue Hautstruktur durch den Filter “Rauschen hinzufügen”. Dafür erhält man in viel kürzerer Zeit ein fertig retuschiertes Foto (30-60 Min, z.T., wenn die Slickforce-Technik beherrscht wird).

Jede DVD enthält verschiedene Videos und hochaufgelösten Dateien zum Mitarbeiten. Saglimbeni spricht sehr flüssig und mir gefiel die Art, wie er seine Bearbeitung zeitgleich mit sinnvollen Tipps kommentiert. Auf die Photoshop-Basics geht er nur sehr kurz ein. Hautretusche ist *das* Hauptthema, denn seine Models – den mitgelieferten Fotos interpretierend – sind sehr leicht bekleidet (Bikini und Unterwäsche). Er geht auch auf die Bearbeitung verschiedener Hauttypen ein, wobei die Bearbeitungsmethode immer gleich bleibt. Weiterhin erläutert er u.a. die Retusche von problematischer Haut beispielweise an Oberschenkel, Hüften, Ellbogen oder Knien, das Verflüssigen von Körperpartien, Anpassung der Hautfarbe an unterschiedlichen Körperstellen oder das Färben und Lebendig machen von Augen.

Die Box ist professionell produziert worden, aktuell würde man die Dateien eher runterladen, auch schon des Preises wegen. Die Videos liegen in HD Qualität vor, allerdings sind die Icons/Menüs/Fenster auf Saglimbenis Schirm relativ klein eingestellt. In den DVDs bzw. im eigenen Internet-Forum kann man sich die hochaufgelösten Dateien runterladen. Leider werden keine fertigen Dateien als Vergleich mitgeliefert.

Vorsichtshalber erwähne ich, dass die Videos in Englischer Sprache vorgetragen werden.

Fazit: Die erläuterten Techniken sind so gesehen kein Hexenwerk, wenn man diese verstanden hat und der Autor gibt meiner Meinung nach viele nützliche Bearbeitungstipps. Wer allerdings auf hochqualitative Beauty-Bildbearbeitung Wert legt, sollte sich anderweitig umschauen. Wenn einer der eigenen Kunde beispielsweise ein TV Verlag ist, der genau diese Bearbeitungsmethode wünscht (oder man selber ein Fan der Glamour-Bearbeitung von Models mit viel Haut ist), dann sollte man sich “Mastering Retouching” auf jeden Fall erwerben.

Gutes Fotografie Fachbuch

Mastering Retouching
Nick Saglimbeni
Gesamtspielzeit: ca 6 Stunden
Mindestanforderung: Photoshop CS 4
Lieferumfang: 7 DVDs (224,20 EUR zzgl. Versandkosten) bzw. Downloaddateien (149,20 EUR)


Mehr Informationen

Dan ist ist gelernter Reprohersteller und passionierter Amateurfotograf, der 2006 die Studiofotografie mit Hobbymodels entdeckt hat. Neben seiner Canon 1Ds MII ist Photoshop sein liebstes Spielzeug.

Homepage

1 comment

  1. Ralf Jannke

    Ich kann mich bei dem Probevideo einfach nicht konzentrieren ;-)) Ich seh’ nur total künstliche Monsterhupen. Was soll das? Nicht mehr schön und in ihrer Fehlproportion(ierung) schlicht abstoßend. Ich fühle mich regelreht belästigt. Mir genügen fast 40 Jahre Kunststoff(prüf)technik. Silicon? Nein Danke. Ach ja, es ging ja nur ums Retuschieren ;-)

    Ralf

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>