Sebastian Vettel verbeugt sich vor seinem Team: Vladimir Rys für das Sportfoto des Jahres 2010 geehrt

Das kicker Magazin hat jüngst das Sportfoto des Jahres 2010 gekürt. Vladimir Rys, freier Fotograf von Getty Images, erhielt diese Ehrung für sein Foto des Formel 1 Weltmeisters Sebastian Vettel , das diesen kurz nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft bei einer Verbeugung vor dem Red Bull Team in Abu Dhabi zeigt.

© Vladimir Rys / Getty Images

Vladimir Rys kommentiert sein Foto wie folgt:

“WM-Finale am 14. November in Abu Dhabi, Sebastian Vettel feiert seinen ersten Titel in der Formel 1. Das Teamfoto steht an. Ich bin an diesem Tag im Auftrag von Red Bull und Getty Images nur für Vettel da. Alle Fotografen und Fernsehkameras warten vor der Mannschaft. Ich wähle einen anderen Standort. Ich sehe den neuen Weltmeister – und den Ansatz seiner Verneigung. Vettel hat das schon mal getan, deshalb bin ich gewappnet. Ich drücke drauf. Das Foto sagt viel über den Respekt des Deutschen für sein Team aus und spiegelt die magische Atmosphäre von Abu Dhabi wieder. Das Licht im Hintergrund stammt von einem Kollegen. Es gibt dem Bild eine gewisse ästhetische Qualität.”

Neben Vladimir Rys, wurden mit Lars Baron und Alexander Hassenstein zwei weitere Sportfotografen von Getty Images in verschiedenen Kategorien geehrt:

 

Ich arbeite als Fotograf und führe ein Fotostudio in Heidelberg. Mein Schwerpunkt ist die Portraitfotografie.
Außerdem biete ich Coachings und Trainings zu den Themen Orientierung, Marketing, Kundengewinnung und Betriebswirtschaft für Fotografen an.

2 comments

  1. feri

    Das Bild gefällt mir nicht. Zu unruhig, das gleißende Licht stört. Sind viele Dinge die mir nicht zusagen. Ist weder sein bestes Foto noch das beste Sportfoto 2010 meiner Meinung nach.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>