Praxis Training Fotografie: Mit Licht gestalten

Gastrezension von Dan Rockstreet

Ich fotografiere viel in meiner Freizeit und arbeite insbesondere mit Models und Visagisten zusammen. Basics hab ich durch verschiedene Workshops gelernt, u.a. auch beim Michael ;-) (dem Betreiber von FOTOGRAFR).

Als dieses Praxis-Training heraus kam, griff ich in der Hoffnung zu, dass dieses Training ebenso minutiös beschrieben wird, wie in den Photoshop-Trainings des Autors. Ich wurde eines Besseren belehrt.

Pluspunkte

  • Zusätzlich zu einer DVD-Rom ist eine Video-DVD enthalten, mit der man sich das Training auf dem Fernseher ansehen kann.
  • Die meisten Videos sind in drei Abschnitten unterteilt – Einführung – Making-Of (Konzept & Aufbau) – Live-Shooting
  • Calvin geht auf jedes Thema ein und erläutert Feinheiten bei der Lichtführung, Posing des Models und teilweise die Einstellungen der Kamera.
  • bei den Making-Ofs Abschnitten werden die Positionen der Blitze/Reflektoren/etc. erläutert.
  • bei den Bildbearbeitungsworkshops “Bildoptimierung” liegen in der DVD noch die Originalbilddaten, die man parallel neben das Video bearbeiten kann (guter Lerneffekt).
  • der Autor geht auf die verschiedenen Lichtquellen von Sonne, Kerzenlicht & Baustrahler über Aufsteckblitzen bis Studioblitzen ein.
  • die verschiedenen Lichtformer und deren Schattenwirkung werden nacheinander gut erläutert (im Vergleich wäre aber ein nebeneinander der Fotos zum sofortigen Verständnis besser gewesen).
  • man lernt peu a peu, komplexe Lichtsituationen mit bis zu fünf Studioblitzen aufzubauen.
  • Im Booklet werden nur acht schematische Aufbauten der Shootings gut beschrieben.
  • Videos für Mobilgeräte sind auch inkludiert worden (allerdings nicht alle). Wie sinnvoll das ist, sollte jeder für sich beurteilen.

Minuspunkte

  • die Anzahl der “Bildoptimierung”-Kapitel sprengt den Rahmen: 25 Videos im Vergleich zu 50 Videos über das eigentliche Thema. Zusätzlich 15 “Appetizer”-Videos anderer Video2Brain-Produkte; macht 40 Videos, die bedingt mit der eigentlichen Lichtgestaltung* zu tun haben. Man muss hierzu noch erwähnen, dass das eine oder andere Video sich mit Beleuchtungskorrekturen (Aufhellen, Abdunkeln, mehr Kontrast) befasst. Aber die vielen Beauty-Retuschen haben hier meines Erachtens nichts zu suchen.
  • bei den Aufsteckblitzen fehlen die Hinweise auf die Einstellungen der Blitze selbst (so in etwa: wir nutzen hier einen Funkauslöser, der eine Blitz hat eine Leefolie, der andere keine).
  • kein Wort über TTL oder Funktionsweisen von Blitzen.
  • geht nicht auf die Belichtungsmesser ein.
  • der Autor geht ebenso wenig auf die Einstellung der Studioblitze ein (und wieso der eine Studioblitz stärker eingestellt wird als der andere).
  • die “Zusammenfassung” am Ende jedes Kapitels ist nicht weiter informativ – die Zusammenfassung ist auf ein/zwei Sätze beschränkt, hier hätte ich mir den schematischen Aufbau oder die Kamera-/Blitzeinstellungen gern nochmal schriftlich angeschaut.

Die DVD ist interessant anzuschauen und die Navigation funktioniert ganz gut. Ich selber hab ein paar kleinere Sachen mitnehmen können. Sie rechtfertigen aber nicht den Kaufpreis, da einige technische Fragen offen bleiben, auch wenn ein sympathischer Calvin in lockerer Streetwear unterhaltsam durch die Workshops führt. Da hab ich mir mehr von der DVD versprochen.

Praxis Training Fotografie: Mit Licht gestalten – 5 Stunden Videotraining auf DVD
Lieferumfang: zwei DVDs (1x für PC, 1x für DVD Spieler)  49,95 Euro (UVP)

Mehr Informationen bei Amazon

Dan ist ist gelernter Reprohersteller und passionierter Amateurfotograf, der 2006 die Studiofotografie mit Hobbymodels entdeckt hat. Neben seiner Canon 1Ds MII ist Photoshop sein liebstes Spielzeug.

Homepage

6 comments

  1. teatime

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich schon oft von den Produkten von Video2Brain enttäuscht wurde.

    Ich weiss nicht warum, vielleicht liegt es auch daran, dass ich (als Profi) vielleicht selbst zu viel erwarte und die Videos möglicherweise auch nur für den Amateurbereich konzipiert wurden. Auch dieses Praxistraining scheint wieder in die gleiche Kerbe zu schlagen.

    Zudem empfinde ich es als nicht angemessen, wenn man in einem gekauften Artikel auch noch mit 15 Werbevideos erschlagen wird. Und wenn es so ist, wie beschrieben, dass sich die anderen Videos nur zu 50% mit dem eigentlichen Thema beschäftigen, kann man nur zustimmen, dass für viel Geld wenig geboten wird.

  2. Omori

    Die Video2Brain-Produkte, die ich bisher gesehen habe, fand ich sehr gelungen.

    In diesem speziellen Fall ist es offensichtlich so, dass sich Calvin Hollywood durch seine exzellenten Bildbearbeitungs-Tutorials einen Ruf erarbeitet hat, an dem er eben dann auch bei seinen anderen Produkten gemessen wird.

    Und: Ja, ich denke schon, dass diese Produkte vor allem für den Einsteiger-Markt konzipiert sind. Jemand, der schon jahrelang im Studio arbeitet (wie zum Beispiel der Rezensent Daniel) erfährt da naturgemäß nicht so viel neues.

    Wenn es aber wirklich so ist, dass wichtige Dinge wie der Blitzbelichtungsmesser oder die Leistungsregelung bei den Blitzen gar nicht angesprochen werden, dann kann ich seine Kritik verstehen.

    Gruß Michael

  3. Calvin

    Hallo
    Erst einmal vielen Dank für das Feedback der DVD.
    Da sind handfeste Sachen dabei die ich im Nachhinein auch nicht so positiv sehe. Aber man lernt ja ständig dazu.

    @teatime
    Deine angesprochenen Werbevideos sind kostenlose Tutorials von anderen DVDs als Bonus. Hätte man auch weglassen können. Fand ich aber sehr fair kostenlose Auszüge drauf zu packen. Das schadet nicht und hilft nur. Können wir das nächste mal gerne weglassen:-)

    @Omori
    Das Video des Belichtungsmessers wurde vergessen. Das gab es nachträglich als Download auf der Video2brain Seite. Obwohl ich kaum mit Belichtungsmesser arbeite darf das eigentlich nicht fehlen. War ein Fehler.
    Die Leistungsverteilung der Blitze habe ich angesprochen. Aber bewusst keine Werte. Werte zu vermitteln gehört für mich zu den größten Fehlern. Die Leute übernehmen sie und wundern sich warum es zuhause nicht klappt. Wenn man Werte vermittelt muss man auch Abstände, Haut und Kleindungsfarbe, Blitzkopfstärke usw vermitteln. Sonst macht es (für mich) keinen Sinn.
    Dafür bin ich aber der Falsche:-)

    Danke fürs Feedback und die berechtigte Kritik.

    lg Calvin

  4. Karsten Socher

    Was würdet ihr denn als Schulungsvideos für Profis empfehlen? Was passendes habe ich noch nicht gefunden außer vielleicht bei Galileo Design.

    Die kostenlosen Videos gibt es zum Teil bei iTunes, die verfolge ich als Podcast. Bin aber von vielen nicht so begeistert, dass es mich anregen würde, es zu kaufen.

  5. Omori

    @ Karsten: Ich selber finde DVDs gut, in denen man erfolgreiche Fotografen bei der Arbeit an realen Projekten beobachten kann.

    Im Moment habe ich hier noch die David Honl DVD liegen (und erst zur Hälfte geschaut). Wenn ich die zu Ende gesehen habe, kann ich die gerne weiter reichen.

    Gruß Michael

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>