Google Nexus 7 – der richtige Zeitpunkt ein Tablet zu kaufen


Seit etwa einem Jahr besitze ich ein Asus EeePad Transformer TF101 Tablet und habe es schätzen gelernt. Mit ihm habe ich die Möglichkeit, Portfolio-Fotos immer dabei zu haben, unterwegs Lehrvideos anzuschauen und, sofern ein WLAN vorhanden ist, im Internet zu surfen sowie eMail abzurufen und zu beantworten.

Allerdings ist es mit seinen 10 Zoll Größe auch ein wenig unhandlich, daher habe ich schon längere Zeit mit einem 7 Zoll Tablet geliebäugelt. Nachdem Google vor wenigen Tagen seine Preise für das Nexus 7 gesenkt hat, schien mir ein guter Zeitpunkt gekommen zu sein, für 199 Euro ein Nexus 7 mit 16 GB Speicher zu kaufen.

Seit gestern habe ich es und ich muss sagen: Ich bin begeistert. Es arbeitet erheblich flüssiger als das TF101, das Display ist knackescharf und der Akku hält, zumindestens soweit ich das bisher beurteilen kann, sehr lange. Und mit 199 Euro ist das Ding ein echtes Schnäppchen.

Testberichte gibt es beispielsweise bei giga sowie bei Netzwelt.

Normalerweise empfehle ich immer, solche Geräte bei Amazon zu kaufen (auch der TF101-Link oben führt zu Amazon). Nicht nur, weil ich dafür ein paar Prozente Provision bekomme, sondern auch weil ich selber aufgrund der unkomplizierten Abwicklung sehr gerne dort kaufe.

In diesem Fall kann ich aber von einem Kauf des Nexus 7 bei Amazon nur abraten, da es dort erheblich teurer ist, als wenn man es direkt bei Google kauft. Und von Google wurde es mir trotz Auslandsversands innerhalb von 48 Stunden geliefert. Oder man geht mal wieder in den örtlichen Fachhandel, auch dort soll das Nexus 7 für 199 Euro zu haben sein.

Warum das Teil so günstig ist, erlebt man nach dem ersten Anschalten des Geräts auch sehr schnell. Denn der Startbildschirm ist mit dem bereits auf dem Nexus 7 vorhandenen Film- und eBook-Angebot belegt. Den Film Ice Age bekommt man kostenlos dazu, sowie ein paar Klassiker als eBook (Goethes Faust beispielsweise). Und man wird deutlich darauf hingewiesen, dass man weitere Filme, Musik und eBooks bei Google kaufen kann. Die (vielleicht sogar) subventionierte Hardware soll also den Medien-Absatz ankurbeln, ähnlich wie Apple das mit iTunes vorgemacht hat.

Aber den vorbelegten Startbildschirm kann man ja sehr schnell bereinigen und nach eigenen Wünschen gestalten ist damit nicht so stark an den Anbieter gebunden wie das beispielsweise bei den Amazon Tablets der Fall ist.

Wer also schon immer einmal ein Tablet mittlerer Größe kaufen wollte: Jetzt ist eine gute Gelegenheit dazu ;-)

Ich arbeite als Portrait-Fotograf und führe ein Fotostudio in Heidelberg. Außerdem biete ich Coachings und Trainings zu den Themen Fotografen-Marketing und Photobusiness an.

9 comments

  1. Marcel

    Besitze das Nexus 7 selbst schon seit deren Verkaufsstart in Deutschland und bin an sich sehr zufrieden mit dem Tablet. Insbesondere die Größe gefällt mir, da das ganze bei mir grade noch so in die Jackentasche passt (keine Garantie für jede Jacke, bei mir fällt die Taschengröße wirklich groß aus). Trotzdem gibt es eine kleinigkeit, die mich stört und zwar ist das die Akku-Laufzeit im Vergleich zum iPad. Und damit meine ich nicht die aktive Laufzeit, sondern den Standby…

    Als ein allgemeines Android-Problem sehe ich jedoch noch die Apps existieren. In Zahlen mag man zwar mittlerweile gleichauf sein, aber für iOS gibt es weiterhin viel bessere Lösungen und in der Regel auch oftmals viel Früher als für Android. Hoffentlich beginnt bald das Umdenken der Programmierer bzw. Auftraggeber, denn Android-Nutzer sind bei weitem keine Minderheit mehr. In dem Fall würde ich vll. dann auch gänzlich auf mein iPad verzichten.

  2. Sebastian

    Hallo Michael,

    dein Artikel kommt mir gerade wie gerufen. Ich überlege nun schon seit ein paar Wochen ob ich mir nicht auch ein neues Tablet zulegen soll. Mein iPad der 1. Generation ist mittlerweile so unerträglich langsam geworden das es einfach keinen Spaß mehr macht damit zu arbeiten. Seitdem die Android-Tablets auf den Markt gekommen sind, steht für mich auch fest dass mein nächstes Tablet nicht mehr aus dem Hause Apple kommt.
    Als begeisterter Galaxy Nexus nutzer möchte ich auf den Komfort von regelmäßigen und zeitnahen Updates direkt von Google auch nicht mehr verzichten und werde so wahrscheinlich bei dem Nexus 7 landen. Allerdings wird es bei mir wohl die 32GB WiFi HSPA+ Version werden da für mich ein Tablet ohne die Möglichkeit jederzeit mobil ins Internet zu gehen wenig Sinn macht.
    Klar kann man auch mit dem Handy einen HotSpot bereitstellen und darüber surfen, allerdings nervt mich allein der Gedanke daran schon.

    Danke für deinen Artikel. Wenn du ein paar interessante App´s hast kannst du ja mal was dazu schreiben.

    Grüße aus der Pfalz :)

  3. Vera

    Dass es bei Amazon teurer ist bzw. anscheinend gar nicht direkt von Amazon verkauft wird, liegt vermutlich daran, dass sie dort lieber ihr Kindle Fire unters Volk bringen wollen.

    Ich denke immer noch, dass ich so ein Teil nicht wirklich brauche (aber das habe ich vom Smartphone und vielen anderen Dingen auch gedacht, bis ich es hatte) , aber die Begehrlichkeit wächst. Vielleicht schlage ich dann doch demnächst zu. Danke auf jeden Fall für den Tipp.

  4. Andreas

    Hallo,

    hat jemand Erfahrungen gesammelt, ob auch mit diesem System ein Tethered Shooting möglich ist?
    Für das iPad gibt es wohl Apps, die das unterstützen.

    vG
    Andreas

  5. Rainer Kohl

    Das Gerät ist für den Preis sicherlich sehr interessant. Wenn es noch ewine HDMI Schnittstelle hätte, wäre es (fast) unschlagbar.
    Gerade die Ausgabe via HDMI auf Großbildfernseher oder Beamer würde für Slideshows etc. neue Nutzungsfelder für mich erschließen. Schade, da in diesem Preisbereich nur noch Preiswertgeräte aus China mit zwiespältiger Qualität zu finden sind.

    VG
    Rainer

  6. Ralf

    “der richtige Zeitpunkt ein Tablet zu kaufen”

    Habe ich gerade gemacht und das —- iPad Mini —– geordert. Google und Android? Nein Danke!

    Ralf

  7. Marcel

    @Andreas

    Google mal nach “DSLR-Controler” bzw. schau auf Traumflieger.de vorbei, da wird die Software immer wieder erwähnt und auch ausführlich vorgestellt. Ist vermutlich genau das, was du suchst und vielleicht sogar noch viel mehr als auf dem iPad. ;-)

  8. Julian von Tiedemann

    Das Nexus 7 ist preislich sicherlich sehr interessant – ganz im Gegenteil zum bald erscheinenden Nexus 10. Trotzdem ist und bleibt das Ipad für mich das Nonplusultra wenn es um Bildpräsentationen geht. Als ich auf dem Display zum ersten Mal Bilder gesehen habe, hatte ich direkt dieses “Leuchtkasten Feeling” von früher.

  9. Pingback: Nexus 10 Tablet – Ein kurzes (persönliches) Feedback | Fotografr Ansichten zur Fotografie

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>